Startseite » News » Therese Wagenleitner gewinnt Salzburger Frauenlauf

Therese Wagenleitner gewinnt Salzburger Frauenlauf

„Ich bedanke mich herzlich bei euch allen, dass wir gemeinsam hier im Volksgarten diesen Neustart setzen“, begrüßte Frauenlauf-Veranstalterin Ruth Langer das Teilnehmerinnenfeld an der Startlinie. Exakt 836 Tage nach dem letzten Salzburger Frauenlauf am 17. Mai 2019 lautete die Devise in der Mozartstadt wieder: „Frau läuft!“ und „Frau walkt!“ Wie sehr der Salzburger Frauenlauf gefehlt hat, verrieten die Hunderten glücklichen Gesichter beim Überlaufen der Ziellinie.

Es läuft bei Therese Wagenleitner

Als Schnellste absolvierte die 40-jährige Therese Wagenleitner in 21:11 Minuten die 5,5 Kilometer lange Strecke mit Start und Ziel in der Hundertwasserallee im Salzburger Volksgarten. „Dieses Jahr läuft es einfach bei mir!“, strahlte die Siegerin, die seit vielen Jahren regelmäßig an zahlreichen Straßenläufen in Salzburg teilnimmt und dabei konstant im Spitzenfeld landete. Der Grund für die besonders guten Leistungen 2021: „Wahrscheinlich, weil ich eine gute Trainingspartnerin habe.“

Hinter Wagenleiter erreichten das Salzburger Nachwuchstalent Ann-Kathrin Gruber (Union Salzburg LA) und die 24-jährige Salzburgerin Judith Helmberger (Club RunAustria) das Ziel als Zweite und Dritte nach 21:36 bzw. 21:44 Minuten. Die erst 16-jährige Tennengauerin versuchte vom Start weg, das Tempo von Cornelia Stöckl-Moser mitzugehen. Nach rund einem Kilometer holte Wagenleiter Gruber ein, die dann im letzten Teil des Rennens das Tempo der 40-Jährigen nicht mehr mitgehen konnte. Helmberger, die eine Ausbildung zur Physiotherapeutin macht, bekam ein dickes Lob von ihrem Trainer und Lauf.Sport.Fest.Salzburg-Veranstalter Johannes Langer: „So schnell ist sie noch nie gelaufen!“

© Salzburger Frauenlauf / Salzburg Cityguide

Salzburger Frauenlauf Bühne für Salzburger Lauftalente

Nicht zum ersten Mal lief ein junges Salzburger Lauftalent beim Salzburger Frauenlauf auf das Stockerl. Ann-Kathrin Gruber zählt zu den größten Zukunftshoffnungen des Salzburger Laufsports. Heuer gewann sie die Silbermedaille bei den Österreichischen Meisterschaften der Altersklasse U18 im 3.000m-Lauf und vor zwei Wochen, bei ihrem Abschluss der Bahnsaison, die Bronzemedaille bei den Österreichischen Meisterschaften der Altersklasse U20 im 5.000m-Lauf. „Es ist fantastisch, dass so ein Event direkt vor der Haustür stattfindet. Da musste ich natürlich dabei sein, obwohl meine Wettkampfsaison bereits zu Ende ist und ich in den letzten zwei Wochen kaum trainiert habe“, erzählte Gruber, die mit ihrer Leistung zufrieden war. In den nächsten Jahren will sich die 16-Jährige näher an die nationale Spitze bei den Juniorinnen herankämpfen und sich für internationale Nachwuchsmeisterschaften qualifizieren.

Conny Stöckl-Moser von Schmerzen gestoppt

Neben dem lachenden Auge über ihren gelungenen Wettkampf hatte die siegreiche Athletin des ASV Salzburg aber auch ein weinendes Auge. „Ich wäre lieber Zweite geworden und Conny wäre gesund im Ziel, als auf diese Weise zu gewinnen. Es tut mir so leid für sie“, sagte die Halleinerin unmittelbar nach dem Rennen. Cornelia Stöckl-Moser (SC Leogang), Siegerin beim Salzburger Frauenlauf 2018 und 2019, war gleich nach dem Start in Führung gegangen, verspürte aber nach gut einem Kilometer Schmerzen im Kniebereich und musste unter Tränen ihr Rennen beenden. „Ich habe mich so sehr gefreut, heute zu laufen“, sagte die enttäuschte Pinzgauerin. Seit 2019 kämpft Stöckl-Moser mit einer beispiellosen Verletzungsserie und hatte zuletzt immer konstanter trainieren und ihre Form langsam aufbauen können.

© Salzburger Frauenlauf / Christian Köhler

„Wir laufen – gemeinsam!“

Bei spätsommerlichen Wetterbedingungen und Sonnenuntergang über der Festung Hohensalzburg genossen Hunderte Läuferinnen und Walkerinnen ein tolles Aktiverlebnis mit der speziellen, charakteristischen Stimmung beim Salzburger Frauenlauf, bei dem das gemeinsame Erleben eines großartigen Abends im Vordergrund steht. Das passt hervorragend zum Motto des Lauf.Sport.Fest.Salzburg, in dessen Rahmen die 12. Ausgabe des Salzburger Frauenlauf nach der Absage im Mai ausgetragen wurde: „Wir laufen – gemeinsam!“ Wie in den Jahren zuvor bildete das Team der Salzburger Bäuerinnen die größte Gruppe bei der größten Aktivsportveranstaltung nur für Frauen und Mädchen im Bundesland Salzburg.

Bereits vor dem Start sorgte das gemeinsame Aufwärmen bei einer Fitnesseinheit mit „Frischluft – outdoor fitness“ und Salsaschritten, vorgeführt vom Salsa Studio Salzburg unter der Leitung von Edwin Lasso-Torres, für Stimmungshöhepunkte bei den Teilnehmerinnen, die die kollektive Vorfreude auf den 5,5km-Lauf und den „Frau walkt!“ by Bio Austria sichtbar ausstrahlten. Nach den sportlichen Bewerben ließen die Läuferinnen und Walkerinnen den Frauenlaufabend im Volksgarten bei schwungvollen Salsaklängen ausklingen.

© Salzburger Frauenlauf / Christian Köhler

Alle Ergebnisse